Das Osterlicht ist der Morgenglanz, nicht dieser sondern einer neuen ErdeGertrud von Le Fort bedeutendste Schriftstellerinn des 20. Jahrhunderts

Liebe Besucher unserer Logenseite,

die Oster-Botschaft, die uns Mut machen kann und soll, für ein immer wieder neues Miteinander. Es gibt den Sieger über Sünde und Tod – Jesus Christus. Wir tragen alle seinen Namen, wir versuchen nach seinem Wort und Beispiel bewusst oder unbewusst zu leben. Die Grundlage dafür ist die Liebe und die Bereitschaft zur Vergebung, die in uns ist. Nur wer sich dieser Liebe verweigert, wer nicht bereit ist, in Vergebung und Toleranz zu denken, für den wird es schwer, ein Ostern des Erkennens leben zu können. Haben wir den Mut, besser noch die Demut, aufeinander zuzugehen und miteinander Vergebung zu gewähren.Frühling

Es bleibt wie immer die Erkenntnis: Die große Schuld des Menschensind nicht die Sünden, die er begeht. Die Versuchung ist mächtig und seine Kraft gering! Die große Schuld des Menschen ist, dass er in jedem Augenblick die Umkehr tun kann und es nicht tut. Vom Hosianna zum Halleluja, es bleiben uns wie immer alle Möglichkeiten. Mit dem Blick auf unser Motiv ein kleiner Mutmacher dafür, dass sich unsere Seele auch in verzagter Zeit nach Ruhe und Ordnung sehnt. Osterbotschaft, in dieser für viele Menschen um uns herum, in Existenz bedrohter Situation geht das Überhaupt? Ja es „GEHT“. Es ist das Osterlicht, dass uns eint und ein Strahl Hoffnung in unser Herz lassen möchte. Sein wir ein österliches Licht der Hoffnung und Wandlung.

Ein erfülltes und gesegnetes Osterfest für Sie

Ihr Burghardt Heller